Reil-Kinheim marschiert, Cochem verliert Anschluss

Schach: Spannendes Saisonfinale in der Rheinlandliga – SG kann Meister werden und SC sich noch verbessern

Cochem. In der Schach-Rheinlandliga gibt die SG Reil-Kinheim nach dem klaren Erfolg beim punktlosen Schlusslicht TC Grafschaft weiter den Ton an. Der SC Cochem musste dagegen nach dem Remis in Nickenich abreißen lassen und ist raus aus dem Meisterschaftsrennen.

Mit 6,5:1,5 setzte sich Reil-Kinheim beim TC Grafschaft durch. Nur Peter Knodt verlor sein Duell, zudem remisierte Reils Nummer zwei, Andreas Kessler. Die restlichen sechs SG-Schach-Asse gewannen ihre Partien. Es punkteten Pascal Barzen, Wolfgang Berres, Ernst Burg, Harald Merges, Thomas Lütz und Martin Berres.

Reil-Kinheim führt damit nach sechs von acht Runden die Tabelle mit 10:2 Punkten an. Dahinter tauschten der SC Kettig und die SG Remagen/Sinzig nach dem Kettiger 5,5:2,5-Erfolg im direkten Duell die Plätze: Kettig ist nun Zweiter mit 9:3 Zählern, Remagen/Sinzig Vierter mit 8:4 Punkten.

Das Saisonfinale ist an Spannung kaum zu überbieten, denn Spitzenreiter Reil-Kinheim muss nun nacheinander gegen die beiden Verfolger antreten. Der erste Kracher ist am 21. Februar in Reil gegen den SC Kettig, ehe es am letzten Spieltag gegen Remagen/ Sinzig geht.

Auf Tabellenplatz vier folgt mit 7:5 Zählern der SC Cochem. Durch das 4:4 in Nickenich kann Cochem im Kampf um Platz eins nicht mehr eingreifen. Schon früh geriet der SC unter Druck, als Dieter Welsch und Winfried Mross für ihr hohes Tempo bestraft wurden. Doch die Siegesserien von Boris Damke und Simon Knebl hielten und Cochem kam zum Ausgleich. Alexander Juhn erspielte die Cochemer Führung. Doch Nickenich konterte, nachdem Alexander Eske sein Endspiel trotz reduzierten Materials nicht halten konnte. In den verbliebenen Partien hatten Frank Thönnes und René Behr je einen Mehrbauern, mussten sich jedoch mit zwei Unentschieden zufriedengeben.

In der A-Klasse festigte auch die zweite Cochemer Mannschaft mit einem Unentschieden ihren Platz im oberen Tabellenmittelfeld: Gegen den HTC Bad Neuenahr II verpasste man nur knapp einen Sieg beim 2,5:2,5. Für Cochem punkteten Robin Boos und Jonas Simon, Carlos Anetsberger steuerte einen halben Zähler bei.